Info-Theke > Beitrag
Weitere Beiträge
  • Gegen die Innenweltverwüstung

    Michael-Ende-Ausstellung im Heinrich-Heine-Institut
    [30.04.2013]
  • 15.12.2011, 19h, Heine-Institut: Wohin mit dem ganzen Papier?

    Infoveranstaltung für Autoren, Jaurnalisten, Buchhändler, Mulitplikatoren und Interessierte
    [08.12.2011]
  • Heine im Sinn...

    Die erste Heine-Nacht am 17. Dezember 2011
    [17.11.2011]
  • 27.8.2011, 18-22h im Heinrich-Heine-Institut: Hörbar-Mobil

    Abschlussparty mit der offiziellen Preisverleihung zum Sound-Clip-Award, der Auslosung des Quizgewinners und dem Düsseldorfer Songwriter Adrian Pauly
    [02.08.2011]
  • Heines Reisen durch Europa

    Sonderausstellung im Heinrich-Heine-Institut (5. Juni - 21. August 2011)
    [18.07.2011]
  • 30.6./.1.7.2011: Tagung Dokumentationsprofil kultureller Überlieferungen

    Eine Kooperationsveranstaltung des Rheinischen Literaturarchivs im Heinrich-Heine-Institut und des Westfälischen Literaturarchivs im LWL-Archivamt für Westfalen, Münster
    [16.06.2011]
  • Schreibwelten - erschriebene Welten

    Ausstellung zum 50. Geburtstag der Dortmunder Gruppe, 19.2.-1.5.2011
    [28.01.2011]
Backlist
Alle bisherigen Beiträge finden Sie in unserer Backlist.

Zu den Netz-Datenbanken von RLA und WLA

Nachlässe in Bibliotheken und Archiven. Ein Workshop aus der Praxis für die Praxis

21. und 22. Februar 2008, Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky (SUB)

Tagungsankündigung: Nachlässe in Bibliotheken und Archiven Ein Workshop aus der Praxis für die Praxis
Termin : 21. und 22. Februar 2008
Ort : Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky (SUB); Von-Melle-Park 3; 20146 Hamburg; Vortragsraum
Veranstalter : SUB Hamburg in Zusammenarbeit mit der Initiative Fortbildung für wissenschaftliche Spezialbibliotheken und verwandte Einrichtungen e.V.


Die hohe kulturelle Bedeutung der zahlreichen Nachlässe in Bibliotheken, Archiven und Museen ist unstrittig. Sie legen Zeugnis ab über das Leben und Wirken oft bedeutender Persönlichkeiten. Als historische Quellen ermöglichen sie den Zugang zur Vergangenheit, aber auch zur unmittelbaren Gegenwart in ihren gesellschaftlichen und kulturellen Ausprägungen. Diese Nachlässe zu akquirieren, zu erschließen, zu erhalten und – nicht zuletzt – wirksam zu präsentieren, damit ein möglichst unkomplizierter Zugang für Forschung und Lehre gewährleistet werden kann, das sind die tagtäglichen Aufgaben der zuständigen KuratorInnen und ihrer MitarbeiterInnen. Das Fortbildungsangebot richtet sich an genau diesen Personenkreis aus Bibliotheken und Archiven: er dient u. a. dem Austausch und der Bündelung von praktischen Erfahrungen. Er richtet sich aber gleichermaßen an KollegInnen, die eventuell ohne entsprechende Vorbildung mit den oben genannten Aufgaben betraut sind.

Ziel ist die Erarbeitung von Handreichungen (Checklisten) zu den vier Themenschwerpunkten des Workshops: Übernahme eines Nachlasses – Erschließung – Benutzung – Zusammenarbeit mit Forschung und Lehre. Diese Checklisten werden später elektronisch zugänglich gemacht und können in Zukunft bei der Nachlassbearbeitung genutzt werden. Entsprechend der zuvor genannten Schwerpunkte wird in vier Gruppen gearbeitet werden. Zwei in der Thematik erfahrene KollegInnen werden mit einem Impulsreferat die fachliche Diskusssion anstoßen. Die TeilnehmerInnen werden gebeten, bereits bei ihrer Anmeldung die Gruppe zu benennen, in der sie mitarbeiten möchten. Im Sinne eines ergebnisorientierten Arbeitens wird eine gründliche Vorbereitung auf den jeweils gewählten Themenschwerpunk vorausgesetzt.

Programm Donnerstag, 21. Februar 08

13:00 Uhr optional: Führung durch die Sondersammlungen (Voranmeldung)

14:00 Uhr Begrüßung (Dr. Petra Blödorn-Meyer bzw. Dr. Jürgen Neubacher), SUB Hamburg

14:30 Uhr Arbeit in Gruppen cf. der genannten Themenschwerpunkte:
1. Übernahme eines Nachlasses - Kontakt - Vertragsverhandlungen, Vertragsentwürfe für unterschiedliche Formen der Übernahme (RA Joachim Kersten, Senfft Kersten Nabert & Maier, Hamburg) - Planung der Übernahme: Sichtung, Ordnen, Aufbewahrungs- materialien, Magazinplatz
Leitung: Dr. P. Blödorn-Meyer und Dr. Jan Bürger (Deutsches Literaturarchiv, Marbach), unterstützt von Dr. Sigrid v. Moisy (Bayerische Staats- bibliothek, München)
2. Erschließung - Personal- und Materialaufwand, Zeit- und Kostenrechnung - Drittmittel, Antragsentwürfe - Auswahl des Nachweissystems, Online-Findbücher, Web-Präsenz - RNA - Erschließungstiefe Leitung: PD Dr. Volker Kaukoreit (Österreichisches Literaturarchiv der Öster- reichischen Nationalbibliothek, Wien) und Mathias Manecke (Deutsche Nationalbibliothek, Leipzig), unterstützt von NN
3. Benutzung - Rechtsfragen: Datenschutz/Persönlichkeitsrecht - Benutzungsbeschränkungen - Unerschlossene Nachlässe - Bestandserhaltung (Aufbewahrung, Restaurierung, Verfilmung, Digitalisierung etc.) Leitung: Dr. Michael Herkenhoff (Universitäts- und Landesbibliothek, Bonn) und Dr. Nikolaus Gatter (Varnhagen Gesellschaft. Köln), unterstützt von Prof. Dr. Gabriele Beger (SUB Hamburg)
4. Zusammenarbeit mit Forschung und Lehre - Seminarbegleitung - Ausstellungen - Editionen Leitung: Dr. Irmgard Wirtz Eybl (Schweizerisches Literaturarchiv (SLA), Bern) und Dr. J. Neubacher, unterstützt von Isabella Meinecke (Hamburg University Press)

16:00 Uhr Kaffeepause/networking

16:30-18:00 Uhr Arbeit in Gruppen … (Forts.) (open end)


Freitag, 22. Februar 08 Präsentation der Arbeitsergebnisse im Plenum

09:00 Uhr Themenschwerpunkte 1 und 2

11:00 Uhr Kaffeepause/networking

11:30 Uhr Themenschwerpunkt 3

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Themenschwerpunkt 4
Der jeweils zirka 60minütige Bericht aus den Gruppen schließt die Diskussionszeiten mit ein

14:30 Uhr Zusammenfassung und Bewertung und 15:30 Uhr (zirka) Ende der Veranstaltung

Teilnehmer: max. 40 Personen Kostenbeitrag: EURO 85,-- (early bird-Tarif bei Anmeldung bis zum 16. Januar 2008): danach: EURO 145,--
Anmeldung bei Evelin Morgenstern – Initiative Fortbildung … e.V. morgenstern@initiativefortbildung.de www.initiativefortbildung.de

Unterkünfte in unmittelbarer Umgebung der SUB Hamburg (Stand: Sept. 2007):
Hotel Am Dammtor Schlüterstraße 2 20146 Hamburg Tel: 040 / 44 29 59 Fax 040 / 45 85 10 E-Mail: info@hotel-am-dammtor.de http://www.hotel-am-dammtor.de/[Einzelzimmer ab 71 € (Saison), 81 - 100 € (Messe)]

Hotel Pension Am Museum Rothenbaumchaussee 71 20148 Hamburg Tel. 040 / 44 80 94 14 Fax 040 / 41 33 91 94 http://www.hotelammuseum.deE-Mail: hotelammuseum@gmx.de[Einzelzimmer ab 69 €]

Hotel Amsterdam im Dammtorpalais Moorweidenstraße 34 20146 Hamburg Tel. 040 / 44 11 11-0 http://www.hotelamsterdam.de/[Einzelzimmer zwischen 60 €]

Hotel Wagner im Dammtorpalais Moorweidenstraße 34 20146 Hamburg Tel. 040 / 45 01 31-0 Fax 040 / 45 70 79 E-Mail: Hotel-Wagner-Hamburg@t-online.dehttp://www.hotel-wagner-hamburg.de/[Einzelzimmer zwischen 60 € und 92 €, hier bei Buchung bitte Stichwort „Universität“ angeben: Preis ist dann 69 € inkl. Frühstück)

Hotel Preuss im Dammtorpalais Moorweidenstr. 34 20146 Hamburg Tel. 040 / 44 57 16 Fax 040 / 44 28 16 http://www.hotelpreuss.de/[Einzelzimmer ab 75 €]

Im Herzen von St. Pauli (mit S-Bahn 1 Station bis Bahnhof Dammtor, von dort 200m Fußweg zur SUB Hamburg): Schanzenstern Übernachtungshaus Bartelstraße 12 20357 Hamburg Tel. 040 – 43 98 44 1 Fax: 040 – 43 93 41 3 E-Mail: info@schanzenstern.de http://www.schanzenstern.de[Einzelzimmer 37 €]