Sonderausstellung > Zwischen Literaturbetrieb und Forschung - Regionale Literaturarchive heute > Beitrag
Weitere Beiträge
  • Steffen Stadthaus/Walter Gödden: Regionale Literaturforschung in der Praxis am Beispiel des expressionistischen Schriftstellers Gustav Sack

    [20.03.2012]
  • Stephanie Jordans: Der Nachlass Ernst Meisters und das Konzept der textkritischen und kommentierten Ausgabe seines lyrischen Werkes [1]

    [20.03.2012]
  • Jochen Grywatsch: Die Balance von Strategie und Zufall

    Überlegungen zum Dokumentationsprofil des Westfälischen Literaturarchivs
    [20.03.2012]
  • Eva Maaser (Verband deutscher Schriftsteller NRW): Erwartungen von Autorinnen und Autoren an ein regionales Literaturarchiv

    [20.03.2012]
  • Walter Gödden: Die LWL-Literaturkommission für Westfalen – zum Profil einer wissenschaftlichen Institution zwischen Grundlagenforschung und populärer Vermittlung

    [10.03.2012]
Backlist
Alle bisherigen Beiträge finden Sie in unserer Backlist.

Zu den Netz-Datenbanken von RLA und WLA

Zwischen Literaturbetrieb und Forschung – Regionale Literaturarchive heute

Progamm der Tagung aus Anlass des 10jährigen Bestehens des Westfälischen Literaturarchivs

Die Tagung "Zwischen Literaturbetrieb und Forschung – Regionale Literaturarchive heute" fand statt am 1. und 2.12. 2011 in Münster aus Anlass des 10jährigen Bestehens des Westfälischen Literaturarchivs.

Programm:


Donnerstag, 1.12.2011

13.00 Uhr Archivbesichtigung mit Präsentation ausgewählter Exponate

14.00 Uhr Eröffnung
Dr. Barbara Rüschoff-Thale (LWL-Dezernentin für Kultur) 
 
Einführung
Dr. Marcus Stumpf (Leiter des LWL-Archivamts für Westfalen, Münster)


Eröffnungsvortrag
Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Hartmut Steinecke
(Paderborn)
Brauchen Literaturwissenschaftler regionale Literaturarchive?


15.00 Uhr Sektion 1: Profile, Bestände, Netzwerke
Moderation: Dr. Marcus Stumpf (LWL-Archivamt für Westfalen, Münster)

Eva Maaser (Verband deutscher Schriftsteller NRW)
Erwartungen von Autorinnen und Autoren an ein regionales Literaturarchiv

Dr. Jochen Grywatsch (LWL-Literaturkommission für Westfalen, Münster)
Die Balance von Strategie und Zufall. Überlegungen zum Dokumentationsprofil des Westfälischen Literaturarchivs

16.30 Uhr Kaffeepause

17.00 Uhr 

Dr. Sabine Brenner-Wilczek (Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf)
Mit schönen Buchstaben auf Papier? Herausforderungen und Chancen der "modernen" Bestandsbildung

Michael Peter Hehl M. A. (Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg e.V.)
Möglichkeiten der Region. Zu Konzeption, Profil und Positionierung des Literaturarchivs Sulzbach-Rosenberg

Diskussion


20.00 Uhr Abendveranstaltung (Kooperation mit TatWort)
Poetry Club mit Oliver Uschmann & Christoph Wenzel
sowie DJ AT (Trust in Wax) und Karsten Strack (Lektora Verlag)
(Black Box im Cuba, Achtermannstr. 12, Münster


Freitag, 2.12.2011

9.00 Uhr Sektion 2: Präsentation, Vermittlung, Nutzung
Moderation: Prof. Dr. Bernd Kortländer (Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf, LWL-Literaturkommission für Westfalen)

Dr. Stephanie Jordans (RWTH Aachen)
Der Nachlass Ernst Meisters und das Konzept der textkritischen und kommentierten Ausgabe seines lyrischen Werkes

Dr. Steffen Stadthaus (LWL-Literaturkommission für Westfalen, Münster)
Regionale Literaturforschung in der Praxis am Beispiel des expressionistischen Schriftstellers Gustav Sack

10.30 Uhr Kaffeepause 

11.00 Uhr

Prof. Dr. Walter Gödden (LWL-Literaturkommission für Westfalen, Münster)
Die LWL-Literaturkommission für Westfalen – zum Profil einer wissenschaftlichen Institution zwischen Grundlagenforschung und populärer Vermittlung

Dr. Ute Pott (Gleimhaus Halberstadt)
Bildungsarbeit in einem Literaturarchiv
  
12.30 Uhr Abschlussgespräch mit Oliver Uschmann und Christoph Wenzel
Schreibraum 2.0 – Neue Anforderungen für Literaturarchive?

13.15 Uhr Mittagsimbiss

Archivbesichtigung mit Präsentation ausgewählter Exponate

14.15 Uhr Ende der Tagung